Halloween Geschichtliches


Halloween ist abgeleitet von All Hallows' Eve, was bedeutet „Die Nacht vor Allerheiligen“ vom 31.
Oktober zum 01. November.

Halloween Irische Deko


Die eindeutigen Bezüge des heutigen Halloween-Festes zum Neujahrsfest der Kelten am 01.11.
fehlen. Wie immer, wenn es sich um keltische Gebräuche und die keltischen Mythologie handelt,
streiten sich die Gelehrten.


Es geht hauptsächlich dabei, zu unterscheiden zwischen heidnisch oder urkeltisch (die Wahre Lehre
sozusagen) und Christlich-Keltisch (als die Druiden auf die Nachfolger der Apostel trafen) und
irisch-keltisch (einzig hier hat das Keltentum sichtlich überlebt) und deren Bezug zum heutigen
Brauchtum.
Heute ist aber auch nicht gleich heute. Halloween, so wie wir das Fest seit den 90er Jahren kennen,
scheint sich ausschließlich um Kürbisse und Kostüme zu drehen. Die Rituale, Gebräuche und
Feierlichkeiten um Halloween stammen aus Irland. Auch der Brauch um Rübengeister, d.h.
ausgehöhlte und beleuchtete Rüben. Dieser Brauch geht auf die Geschichte des Jack O und seine
Begegnung mit dem Teufel zurück.

Halloween in den USA

Irische Einwanderer in die USA pflegten ihren Halloweenbrauch dort weiter und somit entwickelte
sich Halloween zu einem bedeutenden Volksfest in den USA und Kanada. Kürbisse gab es reichlich
in Amerika und der Kürbis ersetze somit die Rübe in der Geschichte um Jack O. Die aufgestellten
leuchtenden Kürbisse mit den eingeritzten Fratzen wurden Jack O'Lantern genannt und sollten böse
Geister vertreiben. Mit den bösen Geistern hätten wir wieder eine Verbindung zu Halloween,
Allerheiligen und Allerseligenfest. An diesen Tagen gedenken katholische Christen ihren
Verstorbenen und aller Seelen, die durchs Fegefeuer gingen. Ob Halloween der Urkelten einen
Aspekt des Totenfestes besaß, ist nicht sicher. Es ist zu vermuten, dass Halloween, der 31. Oktober,
aus vielerlei Gründen ein wichtiges Fest war. Die schöne Jahreszeit (Samhain) ging eindeutig zu
ende, das neue Jahr nach keltischer Rechnung begann, aber auch die dunkle Jahreszeit. Was die
Bedeutung von Licht und Feuer zu Halloween erklären könnte.

Halloween in Irland

Wer in Irland der 50er und 60er Jahre groß geworden ist, wird sich an die damals aktuellen
Gebräuche zu Halloween erinnern. Es wurden besondere Spiele gespielt, Blei giessen, Wahrsagerei
und Spukgeschichten gehörten zum Rahmenprogramm. Nüsse und Obst der Saison wurden
reichlich verabreicht. Wie man sieht, hat Halloween eine lange Tradition in Irland, gefeiert wurde
um diese Zeit immer. Heutzutage nicht weniger, wenngleich der Einzelhandel zunehmend
bestimmt, wie gefeiert wird. Er liefert alles an Kostümierung von Spuken und Spinnen bis
kichernde Kürbisse. Im Mengengewirr der oft platten Kostüme und merkwürdigen Halloween-Deko
geht zwangsläufig etwas von der Ursprünglichkeit des Festes verloren. Wer Wert auf den Bezug
zum keltischen Fest legt, sollte vielleicht bei der Gestaltung der eigenen Feierlichkeiten selbst mehr
gestalten. Das Fest als irisches Fest zu begehen, wäre vielleicht eine interessante Alternative.
Kürbisse (echte!), Früchte der Saison und vielleicht ein paar irische Spezialitäten würden für einen
reich gedeckten Tisch sorgen. Wer mag, kann das gute Guinness Bier oder einen irischen Apfelcider
dazu trinken, ein irischer Tee tut es vielleicht auch.

Irland Deko für das Halloween Fest

Eine grüne irische Deko ist für kleines Geld zu haben, ebenso irische Musik. Wer sich als
Geschichtenerzähler versuchen möchte, könnte keinen besseren Rahmen wählen für sein Coming
Out als das Halloweenfest. Letztendlich sind es die Geschichten um Halloween, die interessieren.
Es sind meistens immer die alten (es gibt nichts Neues unter der Sonne!), aber durch das
Wiedererzählen sind sie leicht abgewandelt und somit irgendwie doch neu und fesselnd.

[Irland Deko für Halloween] [Irische Kostümdeko] [Irische Tischdeko]

 

Neue Produkte von der grünen Insel Irland